Unsere religionspädagogische Strategie

Wir wollen unserem Leitbild aus Mt 28 folgend Kinder und Jugendliche in allen Lebensjahren – möglichst durchgängig – auf ihrem Glaubensweg begleiten. Dabei erleben wir, dass sie für Erwachsene zu Glaubensvorbildern werden können und diese zu eigenem Engagement anregen. 

Um unsere religionspädagogische Strategie umsetzen zu können, sind wir auf Mithilfe angewiesen.
Viele arbeiten ehrenamtlich mit (siehe Gruppen & Kreise, Veranstaltungen), andere unterstützen unsere Arbeit finanziell (siehe Finanzierung).

Vielleicht haben auch Sie Interesse, unsere Arbeit zu unterstützen?
Dann sprechen Sie uns gerne an.

 

0

zur Geburt gratulieren, zur Taufe einladen, für Taufgespräche mit Hausbesuchen Zeit nehmen (neu: Patenprojekt), zu Krabbelgruppen einladen

1 - 2

zur Geburt gratulieren, zur Taufe einladen, für Taufgespräche mit Hausbesuchen Zeit nehmen (neu: Patenprojekt), zu Krabbelgruppen einladen

3 - 5

Kitakinder im Martinskindergarten rel.-päd. durch christliche Tagesgestaltung erziehen, wöchentliche Montagsandachten in der Kirche (einmal monatlich mit dem Pastor), Bibelprojekte, Glaubenskurse für Kinder und parallel für Eltern („Perlen des Glaubens“), Familiengottesdienste mit Kita gestalten, an Gemeindearbeit beteiligen (Gemeindebrief, Gemeindefest, Adventskalender), für Fundraisingprojekte gewinnen, Tauferinnerung

5 - 9

Alle Kinder von 5 bis 9 Jahren zur Kinderkirche und zum Krippenspiel einladen, Mütter beteiligen

6

Einschulungsgottesdienst ernst nehmen, Martinsprojekt „Schöpfung“ für die Erstklässler im 2. Halbjahr der ersten Klasse im Ganztag durch Diakonin anbieten und dadurch viele Kinder ansprechen

7

Zweitklässler zur wöchentlichen Martins-AG der Diakonin im Ganztag einladen, Ergebnisse in wöchentlicher Schulversammlung präsentieren

8

Drittklässler im RU3 (Religionsunterricht in der 3. Klasse) durch den Pastor wöchentlich einstündig begleiten und ins Kirchenjahr einführen (mit Klassenarbeit), Klassenfahrt begleiten

9

Zum KU4, dem ersten Konfirmandenjahr in der 4. Klasse, einladen, monatliche Unterrichtsdoppelstunde in der Kirche mit dem Pastor, wöchentliche Treffen in Kleingruppen in den Häusern, dazu monatliche Vorbereitungstreffen mit den engagierten Eltern, Freizeit mit Diakonin und Jugendgruppe, mit KU4-Taufgottesdienst

10 - 13

Die Martins-Kids, also die Kinder, die am KU4 teilgenommen haben, vierteljährlich parallel zur 5., 6. und 7. Klasse zu einem Spielenachmittag mit der Jugendgruppe einladen; denen, die KU4 verpasst haben (z.B. durch Zuzug) als „Mini-Mitarbeitern“ die Teilnahme am KU4 ermöglichen

14

Zum KU8, dem zweiten Konfirmandenjahr in der 8. Klasse, einladen, wöchentliche Unterrichtsdoppelstunde mit Diakonin und Pastor im Gemeindehaus, Freizeit und ein Konfirmandensamstag zudem mit der Jugendgruppe, vor der Konfirmation viertelstündige Konfirmationsgespräche als Vieraugengespräche im Pfarramt

15

15-Jährige unmittelbar nach der Konfirmation zur Jugendgruppe und zur ehrenamtlichen Mitarbeit bei der KU4-Freizeit einladen, für Trainee-Kurs gewinnen, an der Gestaltung von Familien- und Jugendgottesdiensten und dem Halten von Minipredigten bei Freizeiten beteiligen, im Gemeindebrief und anderen Medien berichten

16 - 17

16- und 17-Jährige zur weiteren Teilnahme an der Jugendgruppe und zur ehrenamtlichen Mitarbeit bei der KU8-Freizeit einladen, für Juleica-Kurs gewinnen, bei der Gestaltung von Familien- und Jugendgottesdiensten und dem Halten von Minipredigten bei Freizeiten beteiligen.

18

18-jährige mit der Gründung und Leitung von Kinder- und Jugendgruppen (Martins-Kids, Martins-Jugend) betrauen und dabei begleiten.