Die Geistlichen

26 Pfarrer in 472 Jahren...

..das macht durchschnittlich gut 18 Amtsjahre pro Pastor aus. Am längsten waren P. Lütken, sein Nachfolger P. Vilther, P. Kupfer und in diesem Jahrhundert P. Häsemeyer mit jeweils über 40 Dienstjahren in unserer Gemeinde. Die kürzeste Dienstzeit hatte Pastor Johann Hartwig Kleeberg, der kurz nach seinem Dienstantritt im Jahre 1770 verstarb.
Geistliche aus vorreformatorischer Zeit sind nicht überliefert.


um 1540: Pastor Jürgen - ? - [1.]

bis 1576: Pastor Johann Borchers [2.]

1576-1625: Pastor Sebastian Lütken [3.],
49 Jahre Pfarrdienst

Er stammte aus Osterwies, war 1570 Rektor der Lateinschule zu Neustadt am Rübenberge, wurde dort 1574 Kaplan und zwei Jahre später Pfarrer in Engelbostel. 1583 heiratete er in Neustadt. Er starb am 30. Mai 1625 in Engelbostel.
(siehe auch: Kapitel "Die Geschichte"/ 1588)

1625-1667: Pastor Georg(ius) Vilther [4.],
42 Jahre Pfarrdienst

Er war zuvor Pastor in Döhren. Am 30. Juni 1667 verstarb er in Engelbostel.

1667-1672: Pastor Henricus Gisecke [5.],
5 Jahre Pfarrdienst

Er war zuvor Pastor in Esbeck; verstarb 1672 in Engelbostel.

1672-1676: Pastor Herrmann Hase [6.],
4 Jahre Pfarrdienst

Er war zuvor Pastor in Diemaden; verstarb 1676 in Engelbostel.

1676-1717: Pastor Gottfried Kupfer [7.],
41 Jahre Pfarrdienst

Er war zuvor acht Jahre lang Pastor in Benthe. Am 20. Januar 1717 verstarb er 78-jährig in Engelbostel.

1717-1735: Pastor Johann Christian Henke [8.],
23 Jahre Pfarrdienst

Er kam bereits 1712 als Unterstützung für den inzwischen 73-jährigen P. Kupfer nach Engelbostel und wurde nach dessen Tod Pastor der Gemeinde. P. Henke war der Erbauer des heute noch stehenden Pfarrhauses, davon zeugt u.a. die Hausinschrift von 1727 oberhalb des Eingangsbereiches zum ehemaligen Wirtschaftsteil des Pfarrhauses (heute Ev. Kindergarten).
1714 heiratete P. Henke - gerade zwei Jahre Prediger in der Gemeinde - eine Tochter seines Amtsvorgängers. 1719 wird der Tod eines Kindes erwähnt. P. Henke starb am 19. Juni 1735 und soll in der heutigen Vorgängerkirche bestattet worden sein.

1735-1751: Pastor Heinrich Jakob Dedekind [9.],
16 Jahre Pfarrdienst

Er war zuvor Kaplan in Pattensen. Am 30. August 1751 verstarb er im 63. Lebensjahr. Nur einen Monat später verstarb seine zweite Frau, eine geborene Wabsen. Die Ehe dauerte nur rund ein Jahr. Seine erste Frau, eine geborene Langen, mit der er am 9. Juni 1716 in der Kreuzkirche zu Hannover getraut war, starb am 15. April 1750.

1751-1768: Pastor Christoph Salefeld [10.],
17 Jahre Pfarrdienst

Er starb am 26. Juni 1768 in Engelbostel

1769-1770: Pastor Johann Hartwig Kleeberg [11.],
1 Jahr Pfarrdienst

Er verstarb ein gutes Jahr nach seinem Dienstantritt im 55. Lebensjahr. Ein Sohn starb 1769, zwei weitere Kinder 1771.

1771-1790: Pastor Johann David Leopold Hornbostel [12.],
19 Jahre Pfarrdienst

Er war Bauherr des heutigen Kirchschiffes. 1780 waren ihm innerhalb von vier Wochen drei Kinder an Blattern gestorben.  

Am 11. Januar 1790 starb P. Hornbostel im 59. Lebensjahr.

1790-1818: Pastor Christoph Wilhelm Erdmann [13.],
28 Jahre Pfarrdienst

Er wurde in Kohnsen bei Einbeck geboren. Er war neun Jahre Feldprediger in Gibraltar und vier Jahre Prediger in Rätzlingen (Kreis Uelzen). Als "Kolloboratoren" (Hilfspastoren) während seiner letzten Dienstjahre werden Wittkogel und Stille erwähnt.

1818-1822: Pastor Johann Karl Konrad Bötticher [14.],
4 Jahre Pfarrdienst

Er wurde am 9. August 1792 in Osterode geboren. 1822 ging er als Pastor nach Hitzacker.

1822-1854: Pastor Johann Georg Heinrich Wendeborn [15.],
32 Jahre Pfarrdienst

Er war zuvor neun Jahre in Sprakensehl und sieben Jahre in Kirchhorst tätig.
Am 16. Januar 1854 verstarb er als Emeritus im Alter von 83 Jahren.

? bis 1855: Pastor. Herrmann Franz Eduard Wendeborn [16.]
Der Sohn von Pastor J. G. H. Wendeborn war noch bis 1855 als Pastor coll. in Engelbostel tätig.

1855-1882: Pastor Ernst Wilhelm Brecht [17.],
27 Jahre Pfarrdienst

Geboren am 21. Oktober 1811 in Lüchow. Vor seiner Zeit in Engelbostel war er Prediger der deutschen Gemeinde in Hull/ England. 

Er starb am 24. Dezember 1882 in Engelbostel.

1883-1889: Pastor Georg Friedrich Konrad Hinrichs [18.],
6 Jahre Pfarrdienst

Er wurde nach sechs Amtsjahren nach Hof Geismar versetzt.

1890-1930: Pastor Heinrich Karl Ludwig Häsemeyer [19.],
40 Jahre Pfarrdienst

An diesen Pastor - mit der längsten Pfarrdienstzeit der letzten Jahrhunderte - können sich einige der ältesten Gemeindeglieder noch erinnern. Er starb am 27. Oktober 1930 an einem Herzschlag während einer Predigt am Denkmal in Stelingen.

1931-1949: Pastor August Friedrich Karl Voigts [20.],
18 Jahre Pfarrdienst

Zuvor war er ab 1907 Pastor coll. in Hemelingen, von 1910-1917 Pastor in Fredelsloh, von 1917-1931 in Grasberg, wo seine Frau verstarb. In Engelbostel war er vom 15. Juni 1931 bis 31. September 1949 tätig. Als Ruheständler zog er zu seinem Sohn nach Gestorf.

1950-1974: Pastor Herbert Brünjes [21.],
24 Jahre Pfarrdienst

Geboren am 26. August.1913, seit 1. März 1950 Pastor in Engelbostel. Er war maßgeblich an der Renovierung der - im II. Weltkrieg erheblich zerstörten - Martinskirche beteiligt. Von März bis November 1952 sowie 1959 wurde sie renoviert. Anfang der fünfziger Jahre hatte P. Brünjes noch sieben weitere Dörfer mit 7.400 Ge­meindeglieder zu betreuen. In seiner Amtszeit lag die Einweihung des kirchlichen Kindergartens am 28. August 1965 und der Bau des Ev. Gemeindehauses (Einweihung 20. Mai 1973). Wegen Krankheit wurde er am 1. Februar 1974 vorzeitig in den Ruhestand versetzt und zog mit seiner Frau Gisela nach Westercelle. Dort starb er im Oktober 1975 im Alter von 62 Jahren. Beerdigt wurde er auf dem Friedhof Strangriede in Hannover.

1951-1955: Pastor Gerhard Sondermann [22.],
4 Jahre Pfarrdienst

Am 1. Oktober 1951 übernahm er die II. Pfarrstelle der Kirchengemeinde für den Pfarrbezirk West (Berenbostel, Stelingen, Heitlingen und Resse). Ab dem 1. November 1955 blieb er Pastor an der neu errichteten Stephanus-Kirche Berenbostel.

 

1975-1985: Pastor Wolfgang Petrak [23.], 
10 Jahre Pfarrdienst

Geboren am 29. August 1945. Bevor er am 1. Februar 1975 seinen Dienst in Engelbostel aufnahm, war er Vikar in  Göttingen-Süd. Mit seiner Frau Lucy Ingeborg und den Kindern Judith und Daniel, die hier aufgewachsen sind, bewohnte er ein Jahrzehnt das Pfarrhaus. In seine Amtszeit fiel die umfrangreiche Orgel-renovierung 1977/ 78 (siehe: "Die Orgel"). 1985 wurde P. Petrak Studentenpfarrer in Göttingen. Seit Oktober 1990 ist er Gemeindepastor in Göttingen-Weende. Gegen Ende seiner Engelbosteler Dienstzeit wurde mit dem 1. Februar 1985 erstmals die Diakonenstelle mit Holger Kiesé, am 17. März 1959 in Esens/ Ostfr. geboren, besetzt. Als Prädikant ist er auch in der Gottesdienstarbeit tätig. Mit seiner Frau Christiane, der jüngsten Tochter des Organisten Ernst Adams, hat er vier Kinder.

 

1986-1994: Pastor Manfred Schmidt [24.], 
8 Jahre Pfarrdienst

Geboren am 11. Mai 1952. Bevor er am 1. Januar 1986 mit seiner Frau Karla und den Kindern Rebekka und Benjamin nach Engelbostel kam, war er fünf Jahre lang Pastor in Obernkirchen bei Bückeburg. Während seiner Amtszeit fand eine rege Bautätigkeit statt. Sanierung des Kirchturmes (1988/89), Erweiterung und Umgestaltung der Friedhofskapelle (1991), Renovierung des Gemeindehauses (1989) und des Kindergartens (1991/ 92), Beginn der Restaurierungsarbeiten und Neuausmalung in der Innenkirche (1991/ 92). P. Schmidt ist seit dem 15. April 1994 an der Neustädter Hof- und Stadtkirche  St. Johannis in Hannover tätig. - In der einjährigen Vakanzzeit haben Pastorin Ilka Straeck und Pastor Burkhard Straeck von 1994-1995 als Kandidaten des Predigtamtes im Auftrag des Kirchenkreises die Durchführung der Gottesdienste und Kasualien übernommen sowie sich engagiert an der Gemeindearbeit beteiligt.

 

1995 - 2011: Pastor Lothar Podszus [25.],
16 Jahre Pfarrdienst
Geboren am 11. September 1954 in Sarstedt, aufgewachsen in Gleidingen. Nach dem Vikariat in Bingum/ Ostfr. und Vakanzvertretungen in Holtgaste und Pogum ab Januar 1983 für zwölfeinhalb Jahre Pastor in Hollen  (Kirchenkreis Rhauderfehn).

 

 

 

 

 

 

2011 - heute: Pastor Rainer Müller-Jödicke [26.] 
Pastor Rainer Müller-Jödicke stammt aus Ostfriesland und ist seit August 2011 Pastor in Engelbostel. Im Kirchenkreis ist er Lektorenbeauftragter und stellvertretender Vorsitzender des Kirchenkreisvorstandes.

Küstendienst in bewährten Händen

Von 1927-1937 war Heinrich Hornbostel Küster und Lehrer. Schon zu der Zeit war Sophie Langrehr für das Saubermachen und den Läutedienst zuständig. Ab 12. September 1938 übernahm dann ihr Sohn Otto Langrehr zusammen mit seiner Frau Anna den gesamten Küsterdienst. Schon als Kind hatte Otto seinen Eltern beim Läuten geholfen. Bis zum Jahre 1959 wurde noch mit der Hand geläutet. Mit den beiden neuen Glocken kam auch das elektrische Geläut. Herr Langrehr starb 1981, woraufhin Hermann Hanebuth die Pflege der Außenanlagen übernahm. Anna Langrehr, liebevoll "Tant' Anna" genannt, wurde 1987 nach
fast 49 Dienstjahren in den wohlverdienten Ruhenstand entlassen. Seit dem 1. November 1989 versieht Lilia Schulz den Küsterdienst.